Blog

nächster Webinar


ERP ist kein CRM - warum Ihr Unternehmen beide Lösungen benötigt

Bei der digitalen Transformation des Geschäfts geht es in erster Linie darum, Technologie angemessen einsetzen zu können, um den Wettbewerbsvorteil des Unternehmens zu steigern. Tools auswählen, mit denen die Effektivität gesteigert, die Kundenbeziehungen verbessert und die Arbeit transparenter gestaltet werden kann. Solche Lösungen umfassen ERP- und CRM-Systeme. Braucht Ihr Unternehmen wirklich beide? Kann ERP CRM ersetzen? Mal sehen, warum es eine gute Idee ist, beide auszuwählen.

Was ist ERP und was ist CRM - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die Bezeichnungen Enterprise Resource Planning und Customer Relationship Management, für die die Akronyme ERP und CRM stehen, machen die Unterschiede zwischen beiden Tools deutlich. ERP ist von Natur aus ein Ökosystem von Lösungen, die es ermöglichen, ein Unternehmen zu verwalten und den Produktionsprozess über Inventar, Buchhaltung, Personal usw. zu planen. Ein CRM-System hingegen konzentriert sich auf Kundenbeziehungen. Man könnte sagen, dass ein ERP-System die interne Funktionsweise eines Unternehmens rationalisieren soll, während CRM die Kommunikation mit der Außenwelt, die Kunden sind, verbessern soll. Natürlich könnte keine dieser Welten ohne die andere existieren, es gibt keine Unternehmen ohne Kunden, und ein Kunde wird nicht angemessen bedient, wenn das Unternehmen nicht ordnungsgemäß funktioniert. Beide Systeme werden für das Funktionieren eines modernen Unternehmens immer wichtiger und es ist eine gute Sache, wenn sie miteinander integriert werden und das Unternehmen von den Synergieeffekten dieser Tools profitiert.

 

Was CRM und ERP miteinander verbindet, sind in der Regel Menschen. In der Büroarbeit verwenden in der Regel dieselben Personen CRM und ERP. Schließlich müssen sie den Kunden Antworten über den Einkaufsprozess, die Produktverfügbarkeit oder die Bearbeitung von Beschwerden geben können. Diese Elemente sind in der Regel bereits in ERP-Systemen enthalten.

 

CRM - der Schlüssel zur Kundenansprache

Ein ERP-System hilft einem Unternehmen, seine Ziele effizient zu erreichen, den Produktionsprozess zu planen und den Lagerbestand zu überprüfen. CRM hingegen ist meist dazu da, einen Verkauf zu bewirken, der die eigentlichen Geschäftsziele des Unternehmens erreicht. CRM ermöglicht die Automatisierung einiger Prozesse im Zusammenhang mit dem Kundendienst, bietet einen vollständigen Zugriff auf die Kundenkommunikationshistorie, führt uns durch den gesamten Verkaufsprozess von der Kontaktaufnahme mit dem Kunden über die Verhandlung bis hin zum Abschluss des Verkaufs und der Nachverfolgung der Kunde. CRM könnte als unser Verkaufsassistent bezeichnet werden. Es ist ein Kundenstammbuch, das an das 21. Jahrhundert angepasst ist. Es liefert uns nicht nur die Kontaktdaten, sondern auch alle anderen Details zur Einkaufsgeschichte des Kunden, angemessene Notizen und weitere Phasen des Verkaufsprozesses. Ein CRM-System ist der Wissensspeicher des Unternehmens für seine Kunden. Es ist auch ein Schlüssel, um die Bedürfnisse des Kunden besser zu verstehen, rechtzeitig auf mögliche Probleme zu reagieren, das Einkaufsverhalten zu analysieren und die Kundenbeziehungen zu pflegen. Es ist die effektive Nutzung eines guten CRM-Systems, das es uns ermöglicht, einen Vorteil auf dem Markt zu erlangen.

Ein CRM-Modul in einem ERP-System oder eine dedizierte Lösung?

Sie müssen sich nur die Frage stellen, wie Sie ein gutes CRM-System für Ihr Unternehmen auswählen. An ERP-Plattformen mit CRM-Modul mangelt es nicht. Es ist eine verlockende Lösung, schließlich verlassen wir uns in den meisten Fällen auf eine Schnittstelle, mit der das Unternehmen bereits vertraut ist. Wir erhalten auch einen direkten Zugang zum Kundenstamm auf der Grundlage der ausgestellten Rechnungen oder Zugang zum Produktstamm, wodurch die Abgabe eines Angebots erleichtert wird.

Es ist definitiv eine bessere Idee, eine native Lösung zu wählen, die auf die Bedürfnisse unseres Unternehmens zugeschnitten und in das bereits im Unternehmen verwendete ERP-System integriert ist. Ein gutes Beispiel hierfür ist die cloudbasierte Salesforce CRM-Plattform. Es handelt sich um eine skalierbare Lösung, die mit dem Wachstum unseres Geschäfts wächst, überall dort verfügbar ist, wo wir sie benötigen, und auf allen Vertriebskanälen, sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich, eingesetzt wird. Durch die Verwendung eines solchen CRM-Systems erhalten wir einen vollständigen Überblick über jeden Kunden und können ihn ordnungsgemäß betreuen.

 

Wählen Sie eine Lösung, die auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten ist

ERP- und CRM-Systeme ermöglichen eine effektivere Geschäftsführung. Ein Unternehmen braucht beides, weil sie für die Prozesse im Unternehmen verantwortlich sind und eine Synergie aus ERP und CRM die Erreichung von Geschäftszielen ermöglicht und zum Wachstum Ihres Unternehmens führt. Es ist eine gute Idee, moderne CRM-Systeme zu testen, die die Automatisierung von Prozessen, ein erweitertes Marketing und die Implementierung einer effizienten Kommunikation mit B2B- und B2C-Kunden ermöglichen. Es ist wichtig, ein Tool zu wählen, das den tatsächlichen und aktuellen Anforderungen des Unternehmens entspricht und gleichzeitig skalierbar und kosteneffizient ist. Es lohnt sich, sich Zeit zu nehmen, um eine solche Lösung richtig auszuwählen und dann qualifizierte Experten mit der Implementierung zu beauftragen. Sie sorgen dafür, dass CRM Ihre Geschäfts- und Kundenbeziehungen vollständig unter Kontrolle hält.


Get a quote